Mallorca Gran Canaria Teneriffa Lanzarote Fuerteventura La Palma Ibiza Menorca Andalusien Costa Brava

 

Madrid
 

Home ] Wandern ] Tennis ] Camping ] Mobilheime ] Wellness ] Golf ]  Last Minute Spanien  Hotels und Pauschalreisen online buchen   Ferienhäuser - Ferienwohnungen     Vermieter

 

 

 

 

 

 

Centro: Die aus dem 16. und 17 Jh. stammende Altstadt- das "Madrid der Habsburger" rings um die schöne Plaza Mayor begeistert mit Bauten aus Renaissance und Barock sowie stimmungsvollen Gassen und  Plätzen; das im 18. und 19. Jh. errichtete "Madrid der Bourbonen" mit klassizistischen Palästen, breiten Boulevards, ausgedehnten Parkanlagen sowie den Kunsttempeln Museo del Prado, Museo Thyssen - Bornemisza und Centro de Arte Reina Sofia (jeweils Mo geschlossen). Um die mehr als 10 000 Gemälde allein im Prado zu bewundern, bräuchten Sie mehrere Wochen.

Doch für weltberühmte Meisterwerke wie "Las Meninas" von Velazquez oder Picassos" Guernica" sollten selbst eilige Madrid - Besucher genügend Zeit mitbringen. Eine weitere Attraktion für Kunstfreunde sind die quicklebendige Galerienszene sowie die jährlich stattfindende Art - Messe "ARCO" (Mitte Februar).

 

 

Den Anspruch Madrids, zu den tonangebenden Metropolen Europas zu gehören, verkörpern die Bauten moderner Stararchitekten am sechs Kilometer langen Paseo de la Castellana: Zu den spektakulärsten Bauwerken zählen der "Torre Picasso" und die sich einander zuneigenden Zwillingstürme "KIA" von Philip Johnson. Legendär ist Madrids Nachtleben: Die wilden Zeiten der "Movida"- der befreienden Kulturrevolte nach dem Ende der Franco - Diktatur - mögen zwar vorbei sein; die Rebellen von damals - wie der Oskar - Preisträger Pedro Almodovar - sind inzwischen ruhiger geworden.

Doch in den Nightlife - Bezirken Huertas, Malasana und Chueca geht es weiterhin hoch her: Jazzfreunde treffen sich bei Live - Musik im "Clamores" (Calle Alburquerque 14), Salsa - Tänzer im "El Larios Cafe" (Calle Silva 4) hippe Partygänger im "Joy Eslava" (Calle Arenal 11). Wer morgens um sechs noch nicht genug hat, pilgert "After - Hour" in das "Space of Sound" (Plaza Chamartin). Nach wie vor gehört "La Noche" zum Lebensgefühl in Madrid - und das nicht nur am Wochenende, sondern sieben Tage in der Woche.

 

 

Spaniens Hauptstadt ist nicht zuletzt ein heißes Pflaster für Shoppingfans: Im gutbürgerlichen Salamanca - Viertel finden Sie die Boutiquen spanischer Designer von "Adolfo Dominguez" bis "Purificacion Garcia" neben den Läden internationaler Marken von "Armani" bis "Versace". Weitere Jagdgründe für Chic & Fashion sind die Calle Preciados und die Calle Carmen (Metrostation "Sol"), wo das Angebot auch auf schmalere Geldbeutel zugeschnitten ist. Traditionsgeschäfte mit kachelgeschmückten Fassaden und urige Kramläden konzentrieren sich in der Altstadt nahe der Plaza Mayor. Weiter südlich - rings um die Plaza de Cascorro - findet jeden Sonntagvormittag Spaniens größter Flohmarkt - El Rastro - statt. Madrid liegt zwar im geoographischen Zentrum des Landes und damit mehrere Hundert Kilometer von Atlantik und Mittelmeer enfernt.

Trotzdem müssen Feinschmecker - typisch Spanien - nicht auf frischen Fisch und Meeresfrüchte in allen erdenklichen Varianten verzichten. Über Nacht wird die fangfrische Ware von der Küste in die Hauptstadt gebracht. Einen hervorragenden Ruf unter Gourmets genießen die Lokale mit baskischer Küche. Herzhaft sind die kastilischen Bratengerichte /asados) sowie der stadttypische Eintopf cocido. Fest verwurzelt im Alltagsleben ist auch die aus Andalusien stammende Tapas - Kultur. Ein Häppchen hier, ein Glas Rioja dort - der gesellige Bummel von Lokal zu gehört zu den Lieblingsbeschäftigungen der Madrilenos.

 

 

Spätestens zur Fiesta de San Isidro zu Ehren des Stadtpatrons (8. - 15. Mai; Höhepunkt der Stierkampfsaison und viele Straßenfeste) verlagert sich das Leben ins Freie: Es beginnt die Zeit der "terrazas", die den Madrileno so teuer sind wie den Münchnern ihr Biergarten. Im Juli und August, wenn die kastilische Sonne den Asphalt zum Kochen bringt, herrscht Hochsaison in den chiringuitos: Freiluftlokale im Stil von Strandbars, wie man sie zum Beispiel auf dem Grünstreifen des Paseo de la Castellana findet.

Madrid me mata - "Madrid bringt mich um" lautete der Schlachtruf der Movida - Bewegung. Er bringt auch das Temperament und - zuweilen nervenaufreibende - Tempo der Metropole zum Ausdruck. Einer EU - Studie zufolge ist Madrid die lauteste Stadt Europas. Ob in den Häuserschluchten der sechsspurigen Gran Via oder an der Puerta del Sol, wo eine Plakette den Kilometer Null aller Nationalstraßen des Landes markiert - vielerorts macht Madrid seinem Ruf als vermeintliche "Lärmhauptstadt Europas" alle Ehre.

 

 

Dennoch mangelt es nicht an lauschigen Winkeln und Oasen der Ruhe: Zum gemütlichen Bummeln laden die Altstadtgassen südlich der Plaza Mayor ein, wo in urigen Stehkneipen "vermut de Grifo" ausgeschenkt wird (Wermut mit Kohlensäure vom Fass). Im romantischen Retiro - Park nahe des Prado tanken Madrilenos und Touristen im Frühjahr Sonne; schattige Alleen und ein Bootsteich laden zum Relaxen ein. Und im über 1700 ha großen Stadtpark Casa de Campo mit Schwimmbad, Zoo und Seilbahn hört man den Großstadt - Sound nur noch als leises Summen zwischen Vogelgezwitscher.

 

 
Ferienhäuser Kanarische Inseln
Spanien Urlaub
Camping Spanien
Mietwagen
Reisepreisvergleich
Reiseversicherungen
 
 
 

 

Weinshop   

Impressum AGB

 

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an:  
Stand: 22. November 2017